Um Spezialisten und Interessierte noch besser untereinander zu vernetzen und das Entwickeln gemeinsamer Projekte und wissenschaftlicher Veröffentlichungen zu fördern, wurde auf der Mitgliederversammlung im November 2020 die Idee der Arbeitsgruppen ins Leben gerufen.

 

Zwei Arbeitsgruppen konnten seitdem erfolgreich gegründet werden und ihre Arbeit aufnehmen, die AG „Niederwild“ und die AG „Fotofalle“. Weitere sollen folgen.

 

Wer Interesse an der Mitarbeit in den jeweiligen Arbeitsgruppen hat, ist herzlich eingeladen, sich mit uns in Kontakt zu setzen.

 


AG Niederwild

 

Die Gruppe befasst sich mit unterschiedlichen Themen aus dem Niederwildbereich.

Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem:

  •       Vernetzung der Akteure im Niederwildbereich
  •       Austausch von Projekten im Bereich Niederwild: Fachlicher Austausch, lessons learned,
  •       wenn wieder möglich: Exkursionen
  •       Monitoringmethoden und Standards
  •       Identifizierung von wissenschaftlichen Lücken und Priorisierung von Fragestellungen
  •       Managementmaßnahmen
  •       Erstellung von gemeinsamen Arbeitspapieren
  •       Perspektivisch: kooperative Projektansätze
  •       Gemeinsame Veranstaltungen/ Workshops/ Tagungen

Das erste digitale Treffen fand im Februar 2021 statt. Gruppenkoordinator ist Dr. Janosch Arnold

 


AG Fotofalle

 

Aufbauend auf dem vergangenen Fotofallen-Workshop im November 2020, welcher auf großes Interesse gestoßen ist, wurde die AG Fotofalle gegründet.

Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem:

 

  • Fachlicher Austausch und Vernetzung
  • Wildtiermonitoring mithilfe von Fotofallen 
  • Weitere Einsatzgebiete
  • Datenverarbeitung & -analyse
  • Erstellung von Übersichten zu Kameramodellen, Methoden etc. sowie Arbeitspapieren
  • Durchführung von Veranstaltungen wie Workshops und Vorträgen

 

Das erste digitale Treffen fand im Januar 2021 statt. Gruppenkoordinatorin ist Alisa Klamm.